Home Aktuell Endlich! Öffis für Pdorfer Wien-Pendler werden günstiger!

vorIm Verkehrsverbund Ostregion (VOR)  wird der Fahrpreis aktuell anhand der durchfahrenen Zonen berechnet. Diese Variante hat bislang für großen Unmut bei in Wien berufstätigen Perchtoldsdorfer Pendlern gesorgt, da oft nur für wenige Stationen in Perchtoldsdorf der Fahrpreis für die gesamte Außenzone bezahlt werden musste! Die Marktgemeinde Perchtoldsdorf hat auf dieses Thema in den vergangenen Jahren immer wieder aufmerksam gemacht und mit einer eigenen Jahreskartenförderung versucht, die Preisbelastung abzufedern.

Nun ist gemeinsam mit Landesrat Karl Wilfing Bewegung in diese Angelegenheit gekommen: Der VOR rollt ein neues einheitliches Tarifsystem für die gesamte Ostregion aus – inklusive Stadtverkehre, inklusive Tageskarten sowie Senioren- und Behindertenermäßigungen. Der neue Tarif bemisst sich nach Strecke und Entfernung der verkehrsüblichen Verbindungen und nicht wie bisher danach, wie viele unterschiedlich große Zonen durchquert wurden. Die für Perchtoldsdorf besonders ärgerliche großen „Preissprung“ an der Stadtgrenze gehört damit der Vergangenheit an.

 „Für Perchtoldsdorfer Pendler bringt das neue Modell eine deutliche finanzielle Entlastung“, schildert Bürgermeister LAbg. Martin Schuster aus den Verhandlungen: „bislang waren für die Jahreskarte nach Wien mit der Zone 100  € 780,- fällig, mit der Tarifreform kostet die Karte nur mehr € 605,-“. Noch deutlicher fällt die Ersparnis auf der Strecke von Perchtoldsdorf nach St. Pölten aus. Hier waren bisher € 1.705,- für die Jahreskarte zu bezahlen, zukünftig verringert sich der Betrag auf € 1.327,-. Die Ausrollung des neuen Tarifmodells wird im Juli 2016 erfolgen, eine entsprechende Information wird den Jahreskartenbesitzern durch den VOR zugehen.

 

Bildcredit: Land NÖ / ZVg

Bildtext: Bürgermeister Martin Schuster und VOR-Geschäftsführer Thomas Schroll (r.) entlasten Perchtoldsdorfer Pendler durch Vergünstigung der Jahreskarte im neuen VOR-Tarifsystem.

SIMILAR ARTICLES