Home Aktuell Neue Photovoltaikanlage am Dach der Feuerwehr

Mödling macht einen weiteren Schritt in Richtung Energie-Autarkie. Am Flachdach der Feuerwehr-Garage wurde eine neue Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Mit rund 250 Quadratmetern und 39 kW-Peak ist sie die zweitgrößte Anlage der Stadtgemeinde, insgesamt sind bereits elf PV-Anlagen im Betrieb mit einer Gesamtleistung von rund 370 kWp.

Die alte Anlage mit einer Leistung von rund 10 kWp wurde mit der neuen Anlage zusammengefasst. Damit ist es jetzt möglich, dass 99 Prozent des produzierten Stromes gleich direkt von der Feuerwehr genutzt werden kann. Es werden rund 43.000 Kilowattstunden pro Jahr produziert, die Stromkosten für die Stadt und die Feuerwehr können damit beträchtlich gesenkt werden.

Die Photovoltaik-Anlage wurde nach neuestem Stand der Technik installiert und erzeugt durch ihre Ost-West-Ausrichtung eine gleichmäßigere Strom-Menge. Außerdem dient die Anlage auch gleich als Übungs-Objekt für die Feuerwehr-Kameraden, die anhand der verschiedenen Anlagen die Abschaltung im Brandfall simulieren können.

Errichtet wurde die PV-Anlage von den Mödlinger Firmen Rehberger und E-Pan. „Mödling ist damit einmal mehr Vorreiter im Bereich der erneuerbaren Energie“, betonen Bürgermeister Hans Stefan Hintner und Vizebürgermeister Gerhard Wannenmacher.

 

Bild: Kommandant-Stellvertreter Werner Hauser, Bürgermeister Hans Stefan Hintner, Vizebürgermeister Gerhard Wannenmacher und Kommandant Peter Lichtenöcker (von links) bei der Photovoltaik-Anlage am Dach der Feuerwehr.

Foto: Bernhard Garaus

SIMILAR ARTICLES

0 40