Home Aktuell Favoriten: Nur noch vier Wochen bis zum Start der Kurzparkzone!

Die neue flächendeckende Kurzparkzone gilt in Favoriten ab 4. September. Wer in Favoriten wohnt und – außer in Geschäftsstraßen – zeitlich unbegrenzt parken will, sollte jetzt ein Parkpickerl beantragen. Am schnellsten und günstigsten geht das online unter www.parkpickerl.wien.at. Persönlich kann das Parkpickerl im Bezirksamt beantragt werden. Favoriten ist der 17. von 23 Wiener Bezirken, die sich für die flächendeckende Parkraumbewirtschaftung entschieden haben. Die Kurzparkzone soll die Verkehrssituation deutlich entlasten.

Die Kurzparkzone wird in Favoriten wie in den anderen Bezirken außerhalb des Gürtels von Montag bis Freitag (werktags) von 9 bis 19 Uhr gelten. Das Parken ist mit Parkschein oder Handy-Parken maximal 3 Stunden möglich. Mit Parkpickerl können BewohnerInnen zeitlich unbegrenzt parken und auch die angrenzende Überlappungszone im 12. Bezirk nützen. In den durch Verkehrszeichen ausgewiesenen Geschäftsstraßen gilt die Kurzparkzone mit einer Parkdauer von 1,5 Stunden von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und am Samstag von 8 bis 12 Uhr (jeweils werktags). BewohnerInnen parken hier mit Parkpickerl und Parkscheibe ebenfalls 1,5 Stunden.

„Favoriten entwickelt sich sehr dynamisch und mit jedem Projekt wird daran gearbeitet, die Lebensqualität zu verbessern“, sagt die Favoritner Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner.

„Am 2. September wird die Verlängerung der U 1 bis Oberlaa eröffnet. Die flächendeckende Kurzparkzone ist für uns der nächste logische Schritt. Sie wird die dringend notwendige Entspannung der Verkehrssituation zur Folge haben – denn in Favoriten sind 65.000 PKW gemeldet und täglich pendeln mehr als 200.000 ein. Die Kurzparkzone lenkt den Verkehr in verträgliche Bahnen. Die Favoritnerinnen und Favoritner werden schneller einen Parkplatz finden und wir alle werden von weniger Lärm und besserer Luft profitieren“, so Mospointner.

„Uns war wichtig, dass die Bewohnerinnen und Bewohner schon sehr bald über die Neuerung informiert werden und ihre Parkpickerl zeitgerecht beantragen. Ich freue mich, dass bereits über 10.000 Anträge eingelangt sind. Alle, die ihr Parkpickerl noch nicht beantragt haben, lade ich ein, das sehr bald zu tun“, so Mospointner.

Abhängig vom Bewilligungszeitraum kostet das Parkpickerl für BewohnerInnen des 10. Bezirks 90 Euro für 1 Jahr bzw. 180 Euro für 2 Jahre. Dazu kommen die Kosten für den Antrag. Zeit und Geld können gespart werden kann, wenn das Parkpickerl online unter www.parkpickerl.wien.at beantragt wird. Außerdem kann man persönlich im Magistratischen Bezirksamt in der Laxenburger Straße 43-47 beantragen.

Ausnahmegenehmigungen auch für Betriebe und Beschäftigte in Favoriten

UnternehmerInnen aus Favoriten können für Firmenfahrzeuge ebenfalls Ausnahmegenehmigungen von der Kurzparkzone erhalten, die Bedingungen dafür wurden zuletzt deutlich erleichtert. Auch Firmenfahrzeuge bekommen Aufkleber mit elektronischem Parkchip und kosten für das erste Fahrzeug 90 Euro für 1 Jahr bzw. 180 Euro für 2 Jahre. Für jedes weitere Fahrzeug bezahlt man 186 Euro für 1 Jahr bzw. 372 Euro für 2 Jahre. Informationen und Anträge unter www.parken.wien.at.

Für Beschäftigte in Favoritner Betrieben gibt es die Möglichkeit, bei der MA 65 eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen, wenn ihnen aufgrund ihrer Arbeitszeiten die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel nicht zumutbar ist. Die Kosten belaufen sich auf 60 Euro für 1 Jahr bzw. 120 Euro für 2 Jahre. Dazu kommen jeweils die Antragsgebühren.

Neue Öffi-Verbindungen

Ab September wird es eine ganze Reihe an Verbesserungen im öffentlichen Nahverkehr geben. Die Verlängerung der U1 bis Oberlaa bringt fünf neue Stationen. Mit einer Strecke von über 19 km wird die U1 dann die längste U-Bahn der Stadt sein. Die Intervalle zur Morgenspitze werden weiterhin 2:30 Minuten betragen, untertags 3:45 Minuten und in der Stoßzeit am späten Nachmittag 3 Minuten. Jeder zweite Zug fährt nach Oberlaa, die anderen bis zur Station Alaudagasse, die zu einem wichtigen Knotenpunkt wird. Die Betriebszeiten vieler Linien werden ausgeweitet, damit die erste und letzte U-Bahn gut erreicht werden können. Die Industriezonen in Inzersdorf werden sowohl an die U1 als auch an die U6 angebunden sein. Einen neuen Busanschluss gibt es auch für die S-Bahn-Stationen Blumental (67A) und Kledering (70A).

Darüber hinaus sind noch für 2017 Verbesserungen beim Schnellbahn- und Regionalexpress-Angebot der ÖBB sowie bei den Regionalbussen geplant. Es wird neue Park & Ride Anlagen geben und Informationen über freie Garagenplätze, die auch von Berufstätigen, die nicht in Favoriten wohnen, gemietet werden können. Interessierte können sie z. B. auf der Wiener Parkplatzbörse unter www.parkplatzboerse.wien.at finden.

Zonenerweiterung im 3. Bezirk

Im Zuge der Einführung der flächendeckenden Kurzparkzone in Favoriten wird auch die Zone im 3. Bezirk ab September erweitert. Sie umfasst dann zusätzlich zum bestehenden Gebiet die Straßen zwischen Arsenalstraße, Landstraßer Gürtel und Schlechtastraße, die an Favoriten angrenzen und gilt von 9 bis 22 Uhr (werktags). Eine Überlappungszone mit Favoriten ist nicht vorgesehen.

SIMILAR ARTICLES